Asbest ist die Bezeichnung für verschiedene faserförmige mineralische Materialien, die in der Vergangenheit universell eingesetzt wurden. So enthalten etwa Brandschutzisolierungen, Deckenplatten, Dach- und Wandverkleidungen sowie Wasser- und Kanalrohre häufig Asbestfasern. Seit 2005 ist der Einsatz von Asbest aus gesundheitlichen Gründen EU-weit verboten.

Sanierung von Asbest-Zementprodukten

Bauschutz verfügt über die Kompetenz und die erforderlichen Berechtigungen (Genehmigung gem. § 25 AWG zum Sammeln und Behandeln gefährlicher Abfälle), Gefahr- und Schadstoffe auszubauen, zu sammeln und zu entsorgen.

Bei Gebäudesanierungen und -abbrüchen entfernen wir asbest- und andere schadstoffhaltige Materialien. Der Ausbau erfolgt in Sanierungszonen bei Unterdruck mit speziellen Lüftungsgeräten, Schleusen und Filtern durch geschultes Fachpersonal mit spezieller Schutzausrüstung. 

In weiterer Folge werden die Schadstoffe von uns als Sondermüll gesammelt, gelagert und entsorgt. Durch Eigen- und Fremdüberwachung, Freimessungen und Schadstoffdokumentationen erfüllen wir die strengen gesetzlichen Vorschriften.

    Unser Service

    Fachmännischer Ausbau von

    • Spritzasbest
    • Abschottungen
    • Brandschutzverkleidungen
    • Asbestzement- und Picalplatten
    • PCB-hältigen Materialien

    Technisches Equipment

    • Unterdruckhaltegeräte bis 20.000 m³/Stunde
    • Aircontrolgeräte
    • Zugangsschleusen bis 4 Kammern
    • Sauganlagen mit speziellen Schadstofffiltern
    • Verfestigungsanlagen
    • Zuluftanlagen